Wie man zu einem CNG-Auto kommt…

Vor drei Jahren waren wir auf der Suche nach einem kleinen Vernunftauto. Zwei wesentliche Kriterien waren: Schiebedach und so sparsam und sauber wie möglich.
Bei der Recherche stieß ich schließlich auf einen – für mich damals – unglaublichen Wert von 2,9 kg von etwas, das ich bis dahin nicht mit Autos in Verbindung gebracht hatte: Der CNG-Antrieb.

Aus der Recherche nach einen Vernunftauto wurde dann eine Recherche zu CNG, das sich damals noch oftmals Erdgas nannte. Zuerst hielt ich das, wie viele andere Menschen auch für eine Brückentechnologie, denn schließlich ist Erdgas ja zunächst ein fossiles Gas. Je tiefer ich aber grub, desto klarer wurde, dass CNG regenerativ erzeugt werden kann und auch schon erzeugt wird: Biomüll, Fäkalien, alle organischen Reststoffe lassen sich zu Biomethan verarbeiten. Aber argwöhnisch wie ich bin, wollte ich natürlich auch kein Essen in meinem Tank. Auch das ist bei Bio-CNG der 2. Generation kein Thema mehr, denn dort werden nur tatsächlich anfallende organische Reststoffe zu CNG verarbeitet: Kein Essen im Tank, keine Monokulturen, sondern fahren mit Müll und Entschuldigung, aber ich muss das so sagen: „auch mit Scheiße“. (www.waterworld.com & www.verbiogas.de & www.gibgas.de)
Eine Rücksprache mit der Werkstatt und dem Händler meines Vertrauens brachten weitere Klarheit zu CNG-Autos: Machen!

So kam vor gut zwei Jahren unser erstes winziges CNG-Auto ins Haus, das dem eigentlichen und größeren Hauptauto ständig den Rang ablief: Der Diesel blieb aus Umwelt- und auch Kostengründen immer häufiger stehen.
Jetzt zwei Jahre nach den ersten äußerst positiven Erfahrungen mit unserem winzigen CNG-Auto haben wir uns auch von unserem Diesel Kombi getrennt und ihn durch ein entsprechendes CNG-Pendant ersetzt. Auch dieser verbraucht unter 4 kg CNG in der Realität und nicht auf dem Papier und so haben wir nicht nur ein besseres Gewissen, wenn wir das Auto statt dem Fahrrad benutzen müssen, sondern auch immer ein Lächeln an der Kasse der Tankstelle. Und die ungläubigen und erstaunten Blicke der Menschen, die das an der Tankstelle sehen sind einfach nur eines: Unbezahlbar!

Grüße aus Ravensburg

Marcus