Mitgliederversammlung bestätigt Vorstand des CNG-Clubs.

Nach mehreren Anläufen, die jeweils durch die Pandemielage gestoppt wurden, konnte der CNG-Club e. V. am 17.7.2021 endlich wie geplant die vorgeschriebene Mitgliederversammlung im Rahmen eines persönlichen Clubtreffens durchführen.

 

Gruppenbild MV

 

Auf dem Gelände des Energiehofs Weitenau in Eutingen trafen sich zahlreiche Privat- und Firmenmitglieder aus mehreren Bundesländern, sorgten für einen ordnungsgemäßen Ablauf und nutzten die Gelegenheit zum Austausch und Kennenlernen.

Das Engagement der Clubmitglieder zeigte sich nicht nur an der regen Teilnahme, sondern auch an teils sehr weiten Anfahrtswegen über viele hundert Kilometer. Ein besonderer Verdienst und ein großes Dankeschön gebührt allerdings den Clubmitgliedern Juliane und Winfried Vees, die Gelände und Einrichtungen ihres Energiehofs Weitenau zur Verfügung stellten und die Teilnehmer auch kulinarisch bestens versorgten.

Höhepunkt – neben der wichtigen Mitgliederversammlung – war eine informative Führung über den Energiehof und die Biogasanlage, die tiefe Einblicke in die Funktionsweise und Erfordernisse für einen erfolgreichen Betrieb lieferte. Und warum die politisch gesetzten Rahmenbedingungen die positiven Möglichkeiten manchmal unnötig ausbremsen oder das Erreichen der gesetzten Klimaziele sogar konterkarieren.

Kernstück der Veranstaltung war die Mitgliederversammlung, die durch das Vereinsrecht in regelmäßigen Abständen vorgeschrieben ist, die Organisationsstrukturen des CNG-Clubs festlegt und wichtige Fragestellungen aus der Gemeinschaft behandelt.

 

MV Seminarraum

 

Neben diversen Berichten der Vorstände Miklós Graf Dezasse, Birgit Maria Wöber und Hans Ritt zu den vergangenen Jahren 2019 und 2020 stand die Wahl des neuen Vorstands und weiterer Funktionsträger an. Die Ergebnisse waren durchweg einstimmig, Stimmenthaltungen gab es nur von den jeweiligen Funktionsträgern selbst.

Der komplette Vorstand wurde zunächst entlastet und anschließend wiedergewählt. Ebenso die beiden Verantwortlichen für die Rechnungsprüfung. Die breite Zustimmung unterstreicht die Zufriedenheit der Mitglieder mit der aktiven Vorstandsarbeit.

Da die Arbeitsschritte oft nicht direkt sichtbar sind, erläuterten die Vorstände die diversen Aktivitäten. In diesem Zuge wurde auch angekündigt, dass wichtige Tätigkeiten und Ergebnisse künftig im internen Mitgliederbereich auf der Website des CNG-Clubs publiziert werden sollen.

Im weiteren Verlauf wurde von Frau Wöber der vorläufige Stand der aktuellen politischen Bestrebungen der EU-Kommission erläutert. Das so genannte "Fit for 55-Paket" sorgt weiterhin für eine starke Benachteiligung der Mobilität mit nachhaltigen Biomethan-Kraftstoffen. Zudem zielt es – allerdings geschickt verdeckt – darauf, die Marktbedingungen für Verbrennungsmotoren in PKW und leichten Nutzfahrzeugen schon vorzeitig – anders als offiziell verkündet - entscheidend zu verschlechtern.

Während der gesamten Veranstaltung gab es reichlich Gelegenheit zum gegenseitigen Kennenlernen und Erfahrungsaustausch. Davon machten die Mitglieder auch regen Gebrauch, bis zum Ende des Treffens bildeten sich immer wieder neue Gesprächsgruppen. Das Miteinander ist wichtig, motivierend und durch Tipps hilfreich für das eigene Engagement: denn CNG-Clubmitglieder treten häufig als Botschafter ihrer Mobilität in Erscheinung: im privaten Kreis, am Arbeitsplatz oder an der CNG-Tankstelle.

Gemeinsames Mittagessen und das spätere Kaffeetrinken zum Abschluss rundeten einen perfekt gelungenen, ereignis- und informationsreichen Tag ab. Und er lässt schon jetzt Vorfreude auf weitere Treffen entstehen.

Beachflag CNG-Club

 

(Weitere) News aus dem Club

Diese Seite teilen!